Es gibt Phasen, in denen scheinbar alles anstrengend ist.

Der Job ist stressig, die Familie nimmt dich voll und ganz in Anspruch, der Haushalt bleibt an dir hängen, die Prüfungen stehen vor der Tür… Was auch immer es bei dir ist:

Manchmal kommt alles auf einmal und es fühlt sich an, als ob dein Leben gerade einmal von Grund auf auseinander genommen wird.

Ich denke, solche Phasen erlebt jeder mal.

Aber weißt du was? Das ändert sich auch wieder.

Bis es soweit ist, möchte ich dir ein paar Tipps geben, wie du es schaffst, trotz Chaos im Alltag bei einem halbwegs normalen Essverhalten zu bleiben.

Denn gerade in stressigen Situationen fallen wir gerne in alte, bequeme Muster zurück.

In solch stressigen Phasen ist es leicht, all die guten Vorsätze über Board zu werfen. Doch gerade in dieser Situation brauchst du eine gesunde Ernährung, um fit zu bleiben und einen klaren Kopf zu behalten.

Deswegen findest du in diesem Beitrag ein paar Tipps, was du tun kannst, um trotzdem ein gesundes Essverhalten beizubehalten.

 

Trotz Stress einfach gesund essen

Nimm dir Zeit für dich

..lustig. Das erscheint erst einmal unmöglich. Gerade dann, wenn besonders viel los ist, können wir uns doch keine Zeit für uns nehmen… oder doch?

Betrachten wir das einmal aus einer anderen Perspektive.

Genau in solchen Moment ist es unheimlich wichtig, dass du dir auch immer mal wieder 5-15 Minuten nur für dich nimmst. Zeit, um zu erkennen, wie es dir gerade tatsächlich geht, was du brauchst, was deine Ziele sind und worauf du dich konzentrieren solltest.

Behalte die Verbindung zu dir selbst und behalte deinen Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge.

Wenn du es schaffst, dir ein bisschen Zeit für dich zu nehmen, kann dich auch der stärkste Wirbelsturm nicht mehr so einfach umwerfen.

Vergiss dabei nicht. Die 15 Min., die du jetzt in dich investierst, ersparen dir einen 20 Min. Essanfall und anschließendes Ess-Koma im Bett.

Diese kleine Auszeit lohnt sich also in jedem Fall.

 

Iss vernünftig

Ich muss zugeben, diesen Punkt habe ich früher immer als erstes schleifen lassen. Sobald es stressig wurde und eh alles drüber und drunter gegangen ist, habe ich erst einmal so richtig ungesund gegessen. Ich meine damit nicht Hühnchen mit Pommes und Gemüse, sondern einen ganzen Teller voller ungesunder Lebensmitte. Kekse, Pommes, Eis. Alles auf einmal und bloß nichts gesundes dazu, denn das wäre ja Verschwendung – denn es läuft ja gerade eh alles drunter und drüber.

Puhhh…

Eine sehr schlechte Idee.

Gerade in stressigen Zeiten brauchst du eine vernünftige Ernährung.

Es muss dabei gar keine zu strenge Diät sein. Eine gesunde Balance zwischen gesundem und ungesundem Essen reicht dabei vollkommen aus.

Dein Körper und dein Kopf braucht das jetzt.

Auch wenn es schwierig erscheint, versuch deinem Körper zumindest eine ausgewogene Mahlzeit zu geben. In dieser können natürlich auch Pommes enthalten sein, solange es dazu Salat, Gemüse oder ähnliches gibt.

Das sind meine GoTo – Gerichte, wenn ich absolut keine Lust habe zu kochen

 

Schreib all deine Gedanken auf

Du hast das Gefühl, dir wächst alles über den Kopf?

Schnapp dir ein Notizbuch, einen Stift, der gut schreibt und setz dich an einen bequemen Ort.

Schließe die Augen, atme einmal tief ein und aus.

Los geht es: Schreibe alles in dieses Notizbuch, was dir gerade in den Sinn kommt.

Alle Gedanken, alle Sorgen, alles was dich beschäftigt.

Wenn dir das gerade schwer fällt, dann stell dir einen Timer auf 10 Minuten und schau mal, was dir in dieser Zeit alles in den Sinn kommt.

Es ist unglaublich, welches Gefühl der Leichtigkeit dich anschließend überfällt.

Herrlich.

Du bist aber noch nicht ganz fertig.

Jetzt, wo du einen klaren Kopf hast, schreib alle ToDos auf, die du gerade hast.

Ich male mir am liebsten vor jedes ToDo ein Kästchen, damit ich es auch direkt abhacken kann.

Anschließend geht dein Leben wieder weiter. Im Gegensatz zu vorhin, hast du jetzt aber einen Plan in der Hand, den du ganz einfach Schritt für Schritt befolgen kannst. Auf geht’s!

 

Mach dir keinen Kopf um Details

Man sagt, dass viele Menschen, die sich zu viele Gedanken um das Essen machen (z.B. emotionale Esser) einen Hang zum Perfektionismus haben.

Hört sich erst einmal ganz toll an, setzt aber ganz schön unter Druck.

Denk an diesen Fakt, wenn es mal wieder stressig wird und konzentriere deine Energie auf die Bereiche in deinem Leben, die es gerade am nötigsten haben.

Du musst nicht alles perfekt erledigen, das erwartet keiner von dir. Wichtiger ist, dass du als Mensch anwesend bist.

 

Du bist nicht alleine

Sprich es einmal laut aus: Ich bin nicht alleine!

Nochmal, lauter: Ich bin nicht alleine!

Wann immer du das Gefühl hast, dass dir alles über den Kopf wächst, dann trau dich und hol dir Hilfe.

Was ich selbst nämlich erst lernen musste: Sich Unterstützung zu holen bedeutet NICHT, dass du schwach bist, nur weil du um Hilfe bittest. Ganz im Gegenteil. Die mächtigsten Menschen auf der Welt holen sich Unterstützung von allen Seiten.

Das kannst du auch!

 

Konzentriere dich auf das Positive

Wenn das Leben verrückt spielt, geht manchmal alles drunter und drüber. Es ist selbstverständlich, dass in solchen Situationen nicht immer alles perfekt läuft. Konzentriere dich daher in solchen Momenten auf all das, was gut läuft.

Setze dir einen Reminder auf deinem Smartphone, der dich abends daran erinnert, über alles nachzudenken, für das du dankbar bist. Alles, was gut gelaufen ist.

Durch diesen kleinen Trick, schaffst du es, trotz Stress gut gelaunt und positiv zu bleiben. Das ist unglaublich viel wert, denn so bleibst du produktiv und der Stress fühlt sich nur noch halb so schlimm an.

So meine Liebe, atme noch einmal tief ein und aus. Denk immer daran, auch wenn es dir gerade nicht so erscheint:

Alles passiert aus einem ganz bestimmten Grund, den du später erkennen wirst. Jetzt musst du einfach darauf vertrauen, dass alles so läuft, wie es laufen soll.

All diese Tipps unterstützen dich dabei, ruhig zu bleiben und ganz du selbst zu bleiben. Diese Einstellung wirkt sich auch auf dein Essverhalten aus. Es klingt verrückt, aber unser Essverhalten hat gar nicht immer nur etwas mit dem Essen an sich zu tun, sondern sehr viel, mit unserer Einstellung, unseren Gedanken und Emotionen.

Jetzt bist du dran: Womit hast du am meisten zu kämpfen, wenn das Leben verrückt spielt?

6 einfache Tipps, wie dein Essverhalten trotz Stress normal bleibt