Bettis Zwiebelkuchen

  • LCHF Zwiebelkuchen

Heute gibt es Zwiebelkuchen… *heul*. Falls ihr einen Tipp für ein tränenfreies Zwiebelschneiden kennt, lasst es mich in den Kommentaren wissen ;). Aber Spaß bei Seite, das folgende Rezept stammt ursprünglich von happycarb.de. Es schmeckt so gut, dass wir den Kuchen diese Woche schon zum 2. Mal backen! Allerdings haben wir die Zutaten ein wenig an Low Carb High Fat angepasst. So wurde aus dem Magerquark ein 20%iger Quark, etc. Durch diese Anpassung könnt ihr den Unterschied zwischen Low Carb und Low Carb High Fat erkennen. Warum High Fat so wichtig ist, wenn man auf Kohlenhydrate verzichtet könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Mehr Infos über Bettinas Happy Carbs findet ihr hier und das ursprüngliche Low Carb Rezept könnt ihr hier finden! 🙂

Zwiebelkuchen - Low Carb High Fat

Zutaten für eine 26 cm Springform:

Teig:
– 100 g gemahlene Mandeln
– 1 TL Salz
– 1/2 TL Backpulver
– 250 g Quark (20% statt Magerstufe)
– 1 Ei
– 40 g weiche Butter
– 1 TL Leinsamen geschrotet oder nicht geschrotet (statt Haferkleie)
Füllung:
– 1 kg Zwiebeln
– 125 g Speck (kein magerer Speck sondern mit Fett)
– 250 g Schmand
– 2 Eier
– 1 TL Kümmel, ganz
– Salz, Pfeffer
– etwas Butter oder Butterschmalz zum anbraten der Zwiebeln

Zubereitung des Zwiebelkuchens:

Zu Beginn verrühren wir alle Zutaten für den Teig und geben alles in eine Springform. In diesem Fall haben wir eine Silikonform wie diese hier verwendet, da unsere eigentliche Springform kaputt gegangen ist. Jedoch werden wir bei dieser bleiben, da sie unheimlich praktisch ist! 🙂

Diese Form geben wir nun bei 180° Umluft für 15 Minuten in den Backofen, damit der Teig fester wird.

Zwiebelkuchen roh

Während der Teig im Ofen ist, kümmern wir uns um die Füllung. Dafür widmen wir uns zuerst dem „traurigsten“ Teil – dem Zwiebelschneiden. Die geputzten und geschnittenen Zwiebeln braten wir anschließend mit etwas Fett in einer Pfanne an. Wie lange, hängt davon ab wie knackig ihr sie haben möchtet. Wir haben gewartet bis sie glasig sind. Während die Zwiebeln anbraten verrühren wir alle übrigen Zutaten in einer großen Schüssel. (Eier, Kümmel, Salz, Pfeffer, Schmand und Speck) Sind die Zwiebeln fertig angebraten, geben wir auch diese in die Schüssel und vermengen alles.

Der Teig müsste in der Zwischenzeit fertig sein und wir geben die Füllung in die Form, auf den Teig. Das ganz kommt dann noch einmal bei 180° Umluft für 30 Minuten in den Backofen. Wenn die Zwiebeln oben bereits ein bisschen zu dunkel werden, dann stellt den Backofen auf Ober-/ Unterhitze und legt ein Stück Alufolie auf die Form.

Low Carb Zwiebelkuchen

LCHF Zwiebelkuchen

Fertig ist der Zwiebelkuchen 🙂

Nährwertangaben:

Insgesamt: 115 g Kohlenhydrate, 176 g Fett, 146 g Eiweiße, kcal: 2672
Pro Stück (Bei 6 Stück): 19 g Kohlenhydrate, 29 g Fett, 24 g Eiweiße, kcal: 438
(Alle Angaben ohne Gewähr)

2017-03-17T15:07:45+00:00

12 Kommentare

  1. Anke 7. November 2014 at 15:28- Antworten

    Irgendwie müsst ihr euch in der Nährwertberechnung vertan haben, allein 1 kg Zwiebeln hat etwa 50 g KH.

    • LaCHFoodies 7. November 2014 at 15:32- Antworten

      Hallo Anke,

      wir werden das überprüfen, da scheint sich tatsächlich ein Fehler eingeschlichen zu haben. Vielen Dank für deinen Hinweis!

      Liebe Grüße

      Deine Lachfoodies

      Ergänzung: Nun sind sie aber wirklich richtig 🙂

  2. Sarah 12. November 2014 at 11:26- Antworten

    Tipp für ein tränenfreies Zwiebelschneiden: Kontaktlinsen 🙂

  3. Uschi Erlewein - Die Geschichtenspielerin 14. Dezember 2014 at 14:11- Antworten

    Einen interessanten Blog habt ihr, werde sicher das eine oder andere Rezept mal ausprobieren…

    Im Schwäbischen ist im Herbst/Winter Zwiebelkuchen ein Muss. Wir machen immer gleich mehr davon. Mein Opa setzte immer die Motorradbrille beim
    Zwiebelschneiden auf…heut würde auch ne
    Taucherbrille funktionieren. Jemand gab mir den Tipp ein Streichholz zwischen die Zähne zu klemmen und nur noch durch den Mund zu atmen, das hilft oft bei mir. Für einen guten Zwiebelkuchen lohnt sich aber auch ein verheultes Gesicht…

    • LaCHFoodies 14. Dezember 2014 at 15:18- Antworten

      das Bild von deinem Opa mit Motorradbrille ist sehr lustig. 😀
      Das mit dem Streichholz werden wir auf jeden Fall einmal ausprobieren!

  4. Biesterfeldt 1. September 2015 at 16:55- Antworten

    Super Leckeres Rezept

    • Lachfoodies.de 3. September 2015 at 9:46- Antworten

      Ja, wir mögen ihn auch total gerne.. wenn man nur nicht so viele Zwiebeln schneiden müsste. 😀

      Liebe Grüße

      Julia

  5. Angelika 5. September 2015 at 6:32- Antworten

    Tipp fürs tränenfreie Zwiebelschneiden: Taucherbrille aufsetzen! Sieht zwar freaky aus, funktioniert aber wunderbar!

    • Lachfoodies.de 5. September 2015 at 8:19- Antworten

      Guten Morgen :), machst du das manchmal? 😀 Wenn das wirklich funktioniert, gibt es diesen Kuchen bei uns vllt wieder öfter. 😉

      Liebe Grüße

      Julia

      • Angelika 7. September 2015 at 15:56- Antworten

        Klar, mach ich das! Drum weiß ich ja auch, dass es freaky aussieht 😉
        Lieben Gruß
        Angelika

  6. Kerstin 24. August 2016 at 22:21- Antworten

    Wirklich sehr lecker. Da ich mich lchf ernähre, hab ich es noch etwas abgewandelt, um die KH zu reduzieren. Habe 400g Zwiebeln genommen, und statt Bacon 2 Landjäger kleingeschnitten, statt Schmand ein Gemisch aus Sahne, Doppelrahmfrischkäse und Creme fraiche. War mega lecker!

  7. Feli 25. August 2016 at 10:37- Antworten

    Ich schließe mich einem der Vorredner an: Kontaktlinsen (oder Taucherbrille 😎 ) helfen gegen Tränen beim Zwiebelschneiden … 😀

    Euer Rezept bzw. das Rezept von Happy Carb klingt super – ich werd’s mir direkt abspeichern und spätestens in der Zwiebelkuchen-Saison ausprobieren! 🙂

    Liebe Grüße,
    Feli

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons