Seit unserer grünen Proteinriegel (mein erster Versuch mit Proteinpulver) steht noch eine halbvolle Packung mit Proteinpulver bei uns in der Küche. Was also tun damit? Einfach so trinken möchte ich es eigentlich nicht, da es mir dafür doch zu künstlich ist. Warum aber nicht damit backen und die Vorteile aller Zutaten kombinieren? (Proteinpulver ist ein unfassbar guter Kleber für fast jeden Teig.)
Proteinriegel - DIYIch hatte Lust auf etwas Knuspriges. Etwas mit Kernen aber dennoch leicht süß. Schokolade würde eigentlich auch ganz gut dazu passen, aber im Sommer ist reine Schokolade meist nicht die beste Wahl, denn sie fließt ja sofort davon. Zumindest einen Tag sollte die Glasur dann doch halten, lach.

Also habe ich unterschiedliche Körner, gemeinsam mit Proteinpulver, Kokosöl und vielen duftenden Gewürzen in einer Schüssel verrührt. Dieser wunderbar körnige Teig kommt nun auf ein Backblech und bereits nach 10 Minuten im Backofen, duftet die ganze Wohnung nach einem herrlichen Kuchen.

Proteinriegel - DIYSobald der Teig fertig gebacken ist, habe ich für die Glasur etwas Proteinpulver mit Quark, Kakao, Zimt und Milch vermengt und auf den Teig gestrichen. Das Topping ist leicht flüssig und wird nach ein paar Stunden sogar fest. Wenn du nicht warten möchtest, kannst du die Riegel ganz einfach in den Kühlschrank stellen, dann wird das Topping schneller fest.

Schon sind diese kleinen Leckerbissen fertig! Sehr simpel aber seehr lecker. Ohne Topping ein prima Snack zum mitnehmen.

Proteinriegel - DIY(Welche Produkte wir in diesem Rezept verwenden, steht unter dem Rezept.)

Crunchy Proteinriegel

Das Rezept für Proteinriegel, die ein kleines bisschen anders sind. Sie bestehen aus einem Low Carb Teig und einer cremigen Schoko-Protein-Creme.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 35 Minuten
Gericht: Dessert, Snack, Süßes
Merkmal: glutenfrei, low carb
Portionen: 12 Stück
Autor: lachfoodies.de

Zutaten

Teig

Glasur

Zubereitung

  • Für den Teig werden die Mandeln, die Zitronenschalen, die Kürbiskerne, die Leinsamen, der Blaumohn, Stevia, die Gewürze und das Proteinpulver in eine Schüssel gegeben und vermengt.
  • Nun wird das Kokosöl dazugegeben und mit einer Gabel untergerührt.
  • Zum Schluss so viel Milch dazugeben und weiterrühren, bis der Teig nicht mehr bröselig, sondern ganz leicht zähflüssig wird.
  • Ein kleines Backblecht mit Papier auslegen und den Teig daraufgeben.
  • Den Teig für 25 Min. bei 180° Umluft backen.
  • Sobald der Teig fertig ist, wird er aus dem Backofen geholt und zum Abkühlen beiseite gestellt.
  • Für die Glasur alle genannten Zutaten in einer Schüssel verrühren. Soviel Milch dazugeben, dass die Masse leicht zähflüssig wird.
  • Die Glasur nun mit einem Messer auf den Teig geben.
  • Die Riegel können sofort verzehrt werden. Wenn die Glasur hart sein soll, dann stellst du sie für etwa 2 Stunden bei Zimmertemperatur beiseite, oder du gibst die Riegel für ca. 30-45 Min. in den Kühlschrank.

Nährwertangaben

Portion: 1Stück | Kalorien: 179kcal | Kohlenhydrate: 2g | Eiweiß: 13g | Fett: 13g
Du hast das Rezept ausprobiert?Verlinke @lachfoodies oder tagge #lachfoodies!

Verwendete Produkte

Stevia, pur‘

Proteinpulver‘

Getrocknete Beeren‘

Zitronenschalen‘

Kleines Blech‘

Proteinriegel - DIY