Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

  • Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich dir.

Hier geht gerade die Sonne auf, es ist noch ganz ruhig und neben mir steht eine große Tasse Kaffee und ein Teller mit zwei Scheiben Low Carb Brot. Hach, so könnte jeder Tag starten.

Häufig esse ich zum Frühstück Eier (z.B. als Omelett) mit Gurke, Tomate und Käse. Je nachdem, was wir gerade im Kühlschrank haben. Das schmeckt unglaublich lecker, aber manchmal habe ich einfach Lust auf ein (für mich früher) traditionelles Frühstück: Brot mit Frischkäse und Rohkost oder ein Müsli mit Obst und Joghurt.

In diesem Zuge ist auch dieses Low Carb Frühstücksbrot entstanden. Es ist schnell gemacht, was mir immer ganz wichtig ist und es schmeckt ziemlich lecker.

Ein Geheimnis verrate ich dir gleich jetzt: Du kannst das Low Carb Brot einfrieren. Ich backe gerne ein ganzes Brot am Wochenende und friere dann etwa die Hälfte der Brotscheiben ein. Jeweils 2-3 Scheiben packe ich separat in einen Gefrierbeutel. Wenn es morgens schnell gehen soll, hole ich dann diese Brotscheiben aus dem Gefrierfach, lege sie auf ein Blech und backe sie für 10 Min. bei 180 Grad auf.

Schmeckt wie Toastbrot. Richtig lecker, wenn die Butter auf dem noch heißen Brot zerläuft…

Wie du das Brot selbst backen kannst, erfährst du ganz unten. Tipps & Tricks erfährst du wie immer im nächsten Absatz. Viel Spaß beim Backen!

Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

Das Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

Das Low Carb Brot ist denkbar schnell zubereitet: Alle trockenen Zutaten (Kokosmehl, Flohsamenschalenpulver, u.v.m.) vermengen. Nach und nach nasse Zutaten, wie Ei oder ButterLachfoodies Low Carb Frühstücksbrot hinzufügen. Gründlich verrühren und ab in die Backform.

Ich backe das Brot am liebsten in einer Silikonbackform, da sich das Brot dort besonders einfach herauslösen lässt. Es funktioniert aber auch, wenn du Backpapier in eine normale Kastenform legst und anschließend den Teig einfüllst. So kannst du das Brot anschließend auch einfach aus der Form lösen.

Danach kommt der Teig für ca. 45 Min. bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze in den Backofen. Achte darauf, dass es oben nicht zu dunkel wird. Sollte das der Fall sein, leg ein Blatt Alufolie auf das Brot. So kann es noch eine Weile im Ofen bleiben, die oberste Schicht verbrennt aber nicht.

Sobald es fertig ist, lässt du es kurz abkühlen und setzt es anschließend auf ein Gitter, bis es vollkommen abgekühlt ist.

Jetzt kannst du es in Scheiben schneiden, toasten, genießen oder dich schon einmal auf das nächste Frühstück freuen.

Ein paar Tipps zu diesem Rezept:

Haltbarkeit: Das Brot hält sich für einige Tage, am besten im Kühlschrank. Da ich allerdings der Langlebigkeit vieler Lebensmittel nicht traue, friere ich alles ein, was wir nicht innerhalb von 3 Tagen aufessen (sicher ist sicher).

Einfrieren: Womit wir auch schon beim zweiten Tipp sind. Du kannst das Brot ganz hervorragend einfrieren. Am besten schneidest du es vorab in Scheiben und frierst es portionsweise ein. So kannst du es auch portionsweise im Backofen aufbacken, wenn du Lust auf das Lachfoodies Brot hast. Einfach für 10 Min. bei 200 Grad in den Backofen geben, bis es heiß und knusprig ist.

Abkühlen: Lass das Brot abkühlen, bevor du es aufschneidest. Erst dann ist es wirklich fest. Alternativ kannst du es anschließend toasten, bzw. im Backofen backen, dann wird es auch schön fest und knusprig.

Da ich bei Brot der salzige Typ bin, liebe ich es, mein Frühstücksbrot mit Frischkäse, Butter, Käse, Gurke oder Tomate zu belegen.

Wie belegst du dein Frühstücksbrot – süß oder salzig?

Auf dem Bild siehst du, wie unser Esstisch aussieht. An diesem Morgen gab es nicht nur Low Carb Brot, sondern auch Infused Water. Was das ist und wie das Rezept ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Lass es dir schmecken!

Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot

Ein leckeres Low Carb Frühstücksbrot. Dieses Low Carb Brot ist nicht nur glutenfrei und super lecker, sondern es lässt sich auch ganz hervorragend einfrieren oder toasten. Lass es dir schmecken!

Gericht Brot, Frühstück
Ernährung glutenfrei, Laktosefrei, Low Carb
Keyword Low Carb Brot
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 1 Brot
Kalorien p. Portion 3555 kcal
Autor Lachfoodies.de

Zutaten

Anleitung

  1. Mandeln, Kokosmehl, Sesam, Flohsamenschalenpulver, Backpulver, Leinsamen und Salz in einer Schüssel verrühren.

  2. Butter schmelzen.

  3. Nacheinander Eier, Butter, Frischkäse und Wasser unterrühren.

  4. Der Teig sollte nicht zu trocken sein. Falls dem so ist, noch ein wenig Wasser dazugeben, bis der Teig weicher wird.

  5. Eine Backform mit Papier auslegen oder eine Silikonbackform verwenden. Das Brot in die Backform geben.

    Nach Belieben mit Körner bestreuen.

  6. Für 45 Min. bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze backen.

    Tipp: Mit Alufolie abdecken, falls das Brot zu früh dunkel wird.

Nährwertangaben
Lachfoodies Low Carb Frühstücksbrot
Angaben pro Portion (1 Brot)
Kalorien 3555 Calories from Fat 2772
% Daily Value*
Fett 308g 474%
Kohlenhydrate 24g 8%
Eiweiß 131g 262%
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.

 


2018-10-22T14:04:38+00:00

6 Comments

  1. Leonie 10. Juni 2018 at 16:39 - Antworten

    Hey,
    Ich habe eine Frage zu den Kokosmehl:
    Schmeckt man das im Endprodukt raus oder ist das einfach nur so als Grundlage quasi?
    Falls man es raus schmeckt (ich bin nämlich kein großer Kokosfan) gibt es dann Alternativen? :)
    Danke schon mal! :)

    • Julia 10. Juni 2018 at 16:49 - Antworten

      Hi Leonie,
      ein kleines bisschen schmeckt man es schon raus, Andrej mag es aber z.B. trotz Kokosmehl. ;-) Alternativ kannst du es aber auch durch andere Nussmehle mit ähnlichem Ballaststoffgehalt austauschen, z.B. Mandelmehl.
      Liebe Grüße
      Julia

  2. Nina 23. Juni 2018 at 10:24 - Antworten

    Hey Julia, ich habe vor kurzen dein alternative Brot gebacken. Im Prinzip fand ich es wirklich gut, bis auf etwas zu viel Salz. Aber das eigentlich Problem ist, dass wenn ich es essen will, zerfällt es auseinander. Und das ist eine sehr krümmlige Angelegenheit.
    Der Teig war saftig genug, musste deswegen kein Wasser hinzufügen. Aber was kann ich besser machen bzw. hast du auch diese Erfahrung gemacht?

    • Julia 24. Juni 2018 at 10:28 - Antworten

      Hi Nina, das ist ja komisch, denn bei mir ist das Brot kaum bröselig geworden. Hast du es gut abkühlen lassen? Evtl. verwendest du ein anderes Kokosmehl, als ich?
      Du kannst auf jeden Fall einmal dieses Brot ausprobieren, dass sollte in jedem Fall fester sein: https://lachfoodies.de/richtig-lecker-low-carb-weissbrot/
      Liebe Grüße
      Julia

  3. Andrea R. 30. Juli 2018 at 20:54 - Antworten

    Habe das heute ausprobiert und muss sagen, es schmeckt echt lecker und mach bappsatt . Danke für das tolle Rezept!

    • Julia 31. Juli 2018 at 8:18 - Antworten

      Hi Andrea, das freut mich, vielen lieben Dank für dein Feedback!
      LG, Julia

Schreibe einen Kommentar