Ein „WOW, ist das lecker“ Low Carb Frühstücksbrot

  • Ein "WOW, ist das lecker" Low Carb Frühstücksbrot

Ein "WOW, ist das lecker" Low Carb Frühstücksbrot

Ich freue mich schon seit Tagen darauf, euch dieses Low Carb Rezept vorzustellen. Ich habe es durch einen „Unfall“ entdeckt und es schmeckt so, so, so gut!

Es geht um ein Low Carb Frühstücksbrot, das super schnell zubereitet ist. Im Prinzip musst du nur alle Zutaten verrühren, in 2 Tassen füllen, in die Mikrowelle stellen und fertig ist ein super gesundes Frühstück ohne Kohlenhydrate.

Wichtig ist, dass du das Fett vorher schmilzt, damit der Teig gleichmäßig wird.

Dann verrührst du alle Zutaten. Zu Beginn wirkt es so, als ob die Menge auf keinen Fall für ganze 2 Portionen reichen wird, aber vertrau mir! Es werden 2 perfekte Low Carb Frühstücksbrötchen.

Den Teig verteilst du anschließend auf 2 kleine Kaffeetassen. Ich selbst trinke total gerne aus sehr großen Tassen, in die 300-500 ml passen, deswegen gibt es bei uns fast nur sehr große Tassen. In der hintersten Reihe habe ich aber noch kleinere „normalgroße“ Tässchen gefunden. Für dieses Rezept meine ich Tassen wie diese. Zur Not funktioniert das Rezept aber in jeder Tassengröße.

Nun stellst du die Tassen in die Mikrowelle und bäckst das Low Carb Frühstücksbrot bei höchster Stufe für ca. 90 Sekunden.

Dann nimmst du die Tassen wieder heraus, löst den Teig aus den Tassen (geht ganz einfach) und schon hast du ein tolles Low Carb Frühstücksbrot.

Ich bin total begeistert davon, wie aus quasi Nichts, ein so tolles Brot wird.

Da dieses Low Carb Brot relativ fettig ist, brauchst du dafür gar keine extra Butter mehr für den Belag. Du kannst es also pur essen oder noch etwas darauflegen. Ich belege das Brot am liebsten mit Paprika, Lachs oder Kräutern.

Durch den hohen Fettgehalt und nahezu keinen Kohlenhydraten, eignet sich das Brot auch sehr gut für eine ketogene Ernährung.

Lasst es euch schmecken und schreibt mir in die Kommentare, wie euch das Brot gefallen hat. Ich bin gespannt auf euer Feedback!

[thrive_leads id='6926′]

Ein "WOW, ist das lecker" Low Carb Frühstücksbrot

Rezept: Low Carb Frühstücksbrot

Ein "WOW, ist das lecker" Low Carb Frühstücksbrot
Drucken

Ein "WOW, ist das lecker" Low Carb Frühstücksbrot

Gericht Brot, Frühstück, Snack
Ernährung glutenfrei, Low Carb
Zubereitungszeit 5 Minuten
Arbeitszeit 5 Minuten
Portionen 2 Stück
Kalorien p. Portion 160 kcal
Autor lachfoodies.de

Zutaten

Anleitung

  1. Kokosöl und Butter schmelzen.
  2. Zusammen mit Ei, Leinmehl, Backpulver und Salz in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel verrühren.
  3. Den Inhalt auf 2 Tassen verteilen.
  4. Die Tassen auf höchster Stufe für 90 Sekunden in die Mikrowelle geben.
  5. Low Carb Frühstücksbrot aus der Tasse entfernen und noch warm genießen.
Nutrition Facts
Ein "WOW, ist das lecker" Low Carb Frühstücksbrot
Amount Per Serving
Calories 160 Calories from Fat 135
% Daily Value*
Total Fat 15g 23%
Protein 6g 12%
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.

(Nährwertangaben pro Stück, bei insgesamt 2 Stück.)

Alternativzutaten

Das Brot funktioniert mit jedem Nussmehl. Neben Leinmehl verwende ich am liebsten Kokos- oder Mandelmehl.

Ein "WOW, ist das lecker" Low Carb Frühstücksbrot


2017-03-17T15:06:37+00:00

15 Kommentare

  1. Kathi 3. März 2017 at 19:24- Antworten

    Wow das klingt wirklich super toll! Ob das auch mit einem anderen Fett sagen wir z.B. Butter geht?
    LG kathi
    http://Www.spielplatzküche.at

  2. Nina 4. März 2017 at 17:58- Antworten

    Das geht ja wirklich super schnell. Aktuell bin ich noch mit Brot versorgt aber ich muss es die nächsten Tage mal ausprobieren, Zutaten habe ich ohne hin alle da.

    Gruß
    Nina

  3. PetraNardmann 9. März 2017 at 10:45- Antworten

    HalloSind deine Mengenangaben richtig in Bezug auf das Mehl?!Bei mir sah das Brötchen aus wie ein kleiner Klecks Eierstich(hab Kokosmehl verwendet)…LG Petra

    • Lachfoodies.de 9. März 2017 at 18:51- Antworten

      Hallo Petra,
      ja, das ist richtig! 🙂 Das Brot geht dann in der Mikrowelle auf.
      Liebe Grüße
      Julia

  4. Maria 13. März 2017 at 21:38- Antworten

    Hallo, mit Brot hat es nichts gemeinsam. Es ist eher ein Eierstich. Aber schmeckt schon nicht schlecht.

  5. Iris 15. März 2017 at 13:32- Antworten

    Hallo
    Leider geht bei mir nichts auf.
    Es bleibt einfach klein 🙁

    • Lachfoodies.de 15. März 2017 at 17:25- Antworten

      Was bedeutet klein? Bei uns geben wir Teig der ca. 1 TL-EL groß ist in die Mikrowelle und es kommt (wie du auf dem Bild siehst) ein etwa daumendickes „Brot“ raus.
      Je nachdem wie groß deine Tasse ist, wird das Brot natürlich flacher oder höher.
      Liebe Grüße
      Julia

  6. Peggy 31. März 2017 at 23:57- Antworten

    ich habe keine Microwelle, sollte doch im Ofen genauso funktionieren?

    • Julia 1. April 2017 at 8:37- Antworten

      Nein, im Ofen wird der Teig nicht so fluffig und geht nicht so gut auf. Dieses Rezept empfehle ich dir nur in der Mikrowelle.

      • Peggy 1. April 2017 at 16:04- Antworten

        Hallo 🙂
        ja das ist schade aber jetzt nicht tragisch, es gibt ja so viele andere leckere Rezepte und heute gibts Azteken Schatz, freu mich schon drauf.
        lieben Dank & ein schönes Wochenende

  7. Gerald 16. April 2017 at 10:13- Antworten

    Das Rezept funktioniert toll und ist wirklich blitzschnell gemacht. Nur farblich hat das nur wenig mit Brötchen zu tun. Das nächste Mal pansche ich vielleicht noch ein bißchen Hanfmehl und meine Körnermischung (aus der Mühle – Koriander, Fenchel, Kümmel) dazwischen.

    • Test Test 16. April 2017 at 10:41- Antworten

      Mit Körnern kann ich mir das sehr gut vorstellen! 🙂

  8. Bruno 15. November 2017 at 10:26- Antworten

    Ich habe das Rezept gestern ausprobiert. Als Mehl habe ich Leinsamenmehl genommen. Die Brötchen sind sehr gut aufgegangen. Durch das dunkle Mehl sahen Sie aus wie Schokomuffins. Habe sie dann aus der Form gelöst und auf einem Gitter über nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen dick mit Butter bestrichen….yummy

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons