Scharfe Low Carb Cracker

  • Scharfe Low Carb Cracker

Scharfe Low Carb Cracker

Warum sind bekennende „Low Carber“ eigentlich  immer auf der Suche nach einem Kuchen-, Plätzchen- oder Brotrezept? Ganz einfach, weil Lebensmittel in diesem Format einfach wahnsinnig praktisch sind. Sie lassen sich gut aufbewahren, stellen eine gewisse Gewohnheit dar und Backen macht schließlich Spaß.

Aus genau diesem Grund war ich auch letzte Woche wieder auf der Suche nach einem Teig, der sich (mehr oder weniger) gut ausstechen lässt und letztendlich entstanden sind diese scharfen Low Carb Cracker. Sie lassen sich prima ausstechen, schmecken unheimlich knusprig, würzig und sind perfekt für einen gemütlichen Abend.

Scharfe Low Carb Cracker Backblog München

Zutaten für etwa 45 Low Carb Cracker:

Teig:

– 200 g gemahlene Mandeln
– 1 Ei
– 1 gehäufter EL Schnittlauch
– 2 TL Leinsamen
– 100 g Kräuter Creme fraîche (selbstgemacht oder gekauft)
– Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß und scharf
– 1 getrocknete Peperoni

Dip:

– 100 g Frischkäse
– Wasser
– Salz, Pfeffer
– Saft 1/2 Zitrone
– Oliven Öl

Scharfe Low Carb Cracker Backblog München Glutenfrei

Zubereitung der Low Carb Cracker:

Für die Cracker werden die Mandeln, ein Ei, der Schnittlauch, die Leinsamen und die Crème fraîche in eine Rührschüssel gegeben und gut verrührt.

Ist alles gut vermengt geben wir alle weiteren Gewürze dazu, also Salz, Pfeffer und je einen TL scharfes und süßes Paprikapulver. Für zusätzliche schärfe schneiden wir auch noch eine getrocknete Peperoni klein und geben auch diese dazu. Den Teig nun noch einmal soweit verrühren bis sich alles gut verteilt hat. (Gerne abschmecken) Falls ihr genügend Zeit habt empfiehlt es sich den Teig für 1-2 h in den Kühlschrank zu legen, da er dann nicht mehr so stark klebt, falls ihr es eilig habt oder euch schon auf das Ergebnis freut könnt ihr auch sofort weitermachen.

Wir legen zur Vorbereitung ein Backpapier auf ein Backblech. Nun geben wir den gesamten Teig auf das Papier und legen nun ein weiteres Blatt Backpapier auf den Teig. Zwischen diesen beiden Blättern rollen wir nun den Teig aus, da er ohne das Papier zu stark festkleben würde. Nun stechen wir die Cracker aus, aber Achtung: Wir stechen quasi verkehrtherum aus. Das bedeutet, wir stechen mit den Ausstechförmchen die Formen aus, jedoch geben wir dann nicht die ausgestochenen Cracker aufs Blech sondern nehmen den Teig rundherum weg. Die Cracker bleiben wie ganz einfach auf dem Backblech liegen.

Scharfe Low Carb Cracker Backblog München Glutenfrei

Grund dafür ist die klebrige Konsistenz des Teiges. Dieser würde beim hochheben kleben bleiben oder zerfallen. Aber keine Sorge, in gebackenem Zustand halten die Cracker sehr gut. 🙂 Die Cracker kommen für 20-25 Min. bei 180° Ober-/ Unterhitze in den Ofen bis sie gut angebräunt sind. Während die scharfen Plätzchen backen widmen wir uns dem cremigen Dip. Wir haben festgestellt, dass die Cracker mit diesem Dip am Besten schmecken. Ganz besonders die Kombination der scharfen Peperoni mit diesem Dip müsst ihr ganz einfach einmal probieren!

Frischkäse Dip Scharfe Low Carb Cracker Backblog München Glutenfrei

Zubereitung des Dips:

Für den Dip geben wir zuerst alle Zutaten in eine Schüssel. Achtet darauf, dass diese groß genug ist, damit alle Zutaten gut unterrühren könnt. Zu den Zutaten geben wir nach und nach einen kleinen Schuss Wasser und vermengen alles mit einer Gabel. Ist die gewünschte Konsistenz erreicht schmecken wir den Frischkäse Dip noch einmal ab und fügen nach Bedarf noch weitere Gewürze hinzu.

Mittlerweile sollten auch die Cracker fertig sein. Abkühlen lassen und —-> Genießen!

Scharfe Low Carb Cracker Backblog München Glutenfrei

Scharfe Low Carb Cracker Backblog München Glutenfrei

Scharfe Low Carb Cracker Backblog München Glutenfrei

Nährwertangaben Low Carb Cracker:

Insgesamt: 11 g Kohlenhydrate, 147 g Fett, 66 g Eiweiße, kcal: 1694
Pro Stück (Bei 45 Stück): ~0,25 g Kohlenhydrate, 3 g Fett, 1 g Eiweiße, kcal: 38
 
Alessi MG32 Elektrischer Wasserkocher Stelton Weinkühler Callista Zitruspresse

 


2017-03-17T15:07:44+00:00

2 Kommentare

  1. Antje 4. Februar 2017 at 12:52- Antworten

    Wie lange kann man die kracker aufbewahren und müssen die dann in Kühlschrank?

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons