10 Km Lauf, Taping, Kompressionsbekleidung

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr genießt euer verlängertes Wochenende und könnt ein bisschen ausspannen!?

In etwas mehr als einer Woche findet der 10 km Lauf in Bayreuth statt und wir möchten euch noch ein letztes Update über unser Training und weitere spannende Themen geben. Da ein Beitrag nicht unendlich lang sein kann, fassen wir uns relativ kurz. Wenn dich ein Thema jedoch besonders interessiert, dann lass es uns doch einfach in den Kommentaren wissen, dann schreiben wir darüber noch einmal einen ausführlicheren Beitrag. *zwinker*

(Den letzten Beitrag findest du hier.)

// Trainingsupdate

Wir waren in den letzten zwei Wochen viel unterwegs und ich (Julia) habe mich leider so ungünstig verlegen, dass ich mich seit 3 Tagen nur mit viel Geduld bewegen kann. Nichts schlimmes, aber das alles hält uns doch ein bisschen vom Laufen ab.. Nichts desto trotz muss es ja weiter gehen, gell, deswegen sind unsere Intervallläufe ein bisschen zu kurz gekommen aber unseren langen Wochenendlauf haben wir ganz gut hinbekommen. Nun heißt es aber dieses Wochenende noch einmal Gas geben und ein wenig disziplinierter Laufen gehen, damit das nächste Woche gut läuft. Beginnen werden wir heute mit einem langen Lauf rund um die Stadt.

// Kompressionsbekleidung

Kompressionsstrümpfe von Asics

Man sieht es immer häufiger, Läufer mit Kniestrümpfen. Zusätzlich dazu verstecken sich meist unter den regulären Klamotten noch jede Menge Kompressionsshorts, Kompressionsshirts, u.v.m. Doch wozu dieser Hype? Wir haben von Asics einige Klamotten bekommen und hatten so die Gelegenheit diese einmal auszuprobieren. Im Endeffekt konnten wir feststellen, dass sich die Muskeln nicht so schnell müde anfühlen. Wir konnten also länger gemütlich laufen, doch woher kommt das?

Kompressionsbekleidung liegt so eng an, dass es die darunter liegenden Venen- und Lymphgefäße entlasten kann. Einfach gesagt hilft es dem Körper das Sauerstoffarme Blut zum Herzen zurückzuführen und es besteht keine Möglichkeit mehr, dass sich Flüssigkeit im Gewebe festsetzt. („dicke Beine“) Des weiteren soll es sogar teilweise vor der Übersäuerung der Muskeln, d.h. Muskelkater schützen oder das Sprunggelenk (bei Kompressionsstrümpfen) entlasten und vor Verletzungen schützen.

Ob an all dem was dran ist, wird teilweise noch kontrovers diskutiert. Im Endeffekt musst du das einfach selbst einmal ausprobieren, mit dem Fokus darauf wie gerne, wie häufig und wie lange du läufst. Viele weitere Infos findest auf dem Blog ‚Eat Train Love‘ von der lieben Kristin.

// Taping

TapingFast ebenso oft wie Kompressionsbekleidung sieht man mittlerweile besonders häufig im Sport, aber auch in anderen Lebensbereichen Menschen mit bunten Klebestreifen. Die befinden sich am Knie, am Arm oder auch am Nacken, doch was genau ist das eigentlich?

Das alles wird unter dem Begriff Taping zusammengefasst. Zu Beginn wurde das Profisportlern aufgeklebt die mit Verletzungen zu kämpfen hatten. So wird beispielsweise die Schulter dadurch stabilisiert. Dann haben das nach und nach auch Ärzte bei Patienten mit bspw. Nackenproblemen angewendet und

Taping

nun ist es auch im Freizeitsport angelangt.

Die Tapes stabilisieren dabei unterschiedlichste Körperstellen. Du kannst dafür zu einem Arzt gehen, oder aber dir alle Hilfsmittel bestellen und es (bei kleineren Problemen) einfach einmal zu Hause ausprobieren. Wir haben nun recht erfolgreiche Erfahrungen mit diesem Buch‚ gemacht. Günstiges Tape gibt es hier bei Amazon‘.

Abschließend kann man also sagen, dass es einige Hilfsmittel gibt mit welchen du dir dein (sportliches) Leben ein bisschen erleichtern kannst, auch wenn es einmal nicht so rund läuft.

 

Taping


2017-03-17T15:07:28+00:00

2 Kommentare

  1. LogoMaggie 28. Juli 2015 at 22:55- Antworten

    Hallo!
    Tapes sollen und dürfen nur von Profis (Therapeuten und Ärzte die einen oder mehrere Taping Kurse besucht haben!!) angelegt werden. Wer will freiwillig an sich herumdoktern und riskieren Schäden davon zu tragen?! Das Tape wird verwendet wenn man pathologische Veränderungen vorweist, ergo: zum Orthopäden oder Physiotherapeuten gehen WENN man wirklich ein Tape benötigt.
    Alles Liebe 🙂

    • Lachfoodies.de 29. Juli 2015 at 8:55- Antworten

      Klar. Wenn man in diesem Bereich keine Erfahrung hat, dann sollte nur der Profi ran! 🙂

      Liebe Grüße

      Julia

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons