Frische Low Carb Quarkbällchen

  • Low Carb Quarkbaellchen | Low Carb Blog | Foodblogger | Muenchen1

Low Carb Quarkbaellchen | Low Carb Blog | Foodblogger | Muenchen1

Hmm, wie das duftet. Die ganze Wohnung riecht sehr vielversprechend nach frischem Teig. Nachdem bei unserem letzten Quarkbällchen-Versuch diese Low Carb Quarktaler entstanden sind, wird es nun Zeit für das Original: Low Carb Quarkbällchen. Viele von euch hatten sich nach dem Quarktalerrezept ein Rezept ohne Eiweißpulver gewünscht und hier ist. Lasst es euch schmecken.

Das ist tatsächlich ein Low Carb Rezept für ganz besondere Tage, denn die Quarkbällchen werden frittiert. Eigentlich mag ich keine frittierten Lebensmittel, aber wenn ich sie selbst zuhause mache ist das in Ordnung. Man verbraucht unheimlich viel Fett, aber so weiß ich, dass das Fett frisch ist und nicht schon zum 8. Mal verwendet wird. Wichtig beim Frittieren ist es, dass ihr hochwertiges und hitzebeständiges Fett verwendet. Im besten Fall Butterschmalz, aber auch Kokosöl eignet sich dafür gut.

Ich verrate dir etwas, wir haben Mini-Quarkbällchen gemacht. Nicht nur, weil sie in Miniatur besonders süß aussehen, sondern auch, weil wir dann nicht ganz so viel Fett verbrauchen (und anschließend wegschmeißen müssen). Es muss soviel Fett in einem kleinen Kochtopf sein, dass die Bällchen darin schwimmen können und nicht den Boden berühren. Sonst brennen sie sehr schnell an. Sonst gibt es gar nicht so viel zu beachten. Geht während dem Frittieren vorsichtig mit den Quarkbällchen um und verbrennt euch nicht an dem heißen Fett. Jetzt kann nichts mehr schief gehen.

Low Carb Quarkbaellchen | Low Carb Blog | Foodblogger | Muenchen1

Low Carb Quarkbaellchen | Low Carb Blog | Foodblogger | Muenchen1

Frische Low Carb Quarkbällchen

Schon einmal Low Carb Quarkbällchen selbstgemacht? Hier findest du ein leckeres Rezept für Quarkbällchen ohne Zucker.
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Gericht: Dessert, Süßes
Merkmal: glutenfrei, low carb
Portionen: 30 Quarkbällchen
Autor: lachfoodies.de

Zutaten

Zubereitung

  • Mandeln, Mandelmehl, Erythrit, Flohsamenschalenpulver, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermengen.
  • Quark und Eier hinzufügen. Den Teig zu einem glatten Teig verkneten.
  • Das Fett in einen Topf geben und erhitzen, so dass die Bällchen gerade schwimmen werden. In der Zwischenzeit kleine Teigbällchen formen.
  • Sobald das Fett heiß ist (nicht kocht) werden die Bällchen nacheinander vorsichtig mit einer Gabel, o.ä. in den Topf gegeben.
  • Doppellagiges Küchenpapier bereit legen. Einen tiefen Teller mit Erythrit bereitstellen.
  • Die Bällchen vorsichtig wenden, wenn sie goldbraun werden. Nach kurzer Zeit vorsichtig mit einem Werkzeug aus dem Topf nehmen und auf das bereitgelegte Küchenpapier legen.
  • Kurz abkühlen lassen und im Erythrit wenden.

Hinweise

Tipp: Flohsamenschalenpulver hat einen hohen Ballaststoffanteil und bewirkt dadurch, dass der Teig noch ein kleines bisschen besser zusammenklebt. Du kannst es auch durch andere Produkte mit hohem Ballaststoffanteil austauschen oder weglassen, falls die Teigkonsistenz in diesem Rezept nicht davon abhängt.

Nährwertangaben

Portion: 1Quarkbällchen | Kalorien: 100kcal | Kohlenhydrate: 1g | Eiweiß: 3g | Fett: 9g
Du hast das Rezept ausprobiert?Verlinke @lachfoodies oder tagge #lachfoodies!

Verwendete Produkte

Erythrit

Stevia

Flohsamenschalenpulver

Hinweis: Die Nährwertangaben sind nur ein Richtwert. Wie viel Fett vom Teig aufgenommen wird, hängt ganz von der Zubereitungszeit und dem Abtupfen ab.


2017-03-17T15:06:55+00:00

2 Comments

  1. Manuela 13. Juli 2016 at 13:33 - Antworten

    Ich liebe ja Quarkbällchen, besonders die frischen vom Bäcker. Ich wusste nicht, dass dies auch low carb möglich ist. Vielen Dank für das tolle Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Hol dir unsere Low Carb Einkaufsliste

Trag dich hier ein und lass sie dir kostenlos per Mail zuschicken.
Ja, die will ich haben!