Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

  • Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Anzeige*

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Letzten Freitag hatten wir einen wunderbaren Abend in der Swiss Apéro Pop-Up Bar im Herzen Münchens. Dort durften wir die Schweizer Gastfreundschaft genießen und haben erstaunlich viel über unsere Nachbarn gelernt. Bei ihnen können wir uns noch viel zu dem Thema „Das Leben genießen“ abschauen. Die Schweizer sind durch und durch Genussmenschen.

Falls du davon noch nie gehört hast: Eine Pop-Up Bar (oder ein Pop-Up Shop) sind Einrichtungen, die nur für eine kurze Zeit vorhanden sind. Meist schließen die Läden nach 2-4 Wochen schon wieder. Die Swiss Apéro Pop-Up Bar in München hat zum Beispiel vom 18. Oktober bis zum 5. November geöffnet.

Der Swiss Apéro hat uns bis zu diesem Tag noch nichts gesagt. – Und das obwohl das etwas sehr Gemütliches und perfekt für uns „Low Carber“ ist. Während man bei uns meist etwas alkoholisches unter einem Aperitif versteht, sieht das in der Schweiz ganz anders aus. Dort gibt es zu einem Gläschen Wein wunderbare Platten mit luftgetrockneten Fleischspezialitäten. Je nachdem, wird das luftgetrocknete Fleisch auch mit Käse, Nüssen oder Trauben ergänzt. Es ist also ganz einfach ein gemütliches beisammen sein mit einem guten Glas Wein, leckerem Essen und seinen Liebsten. – Genau das haben wir Freitagabend auch gemacht. Zu etwa 15. saßen wir den ganzen Abend gemütlich beisammen und haben viel gequatscht und gelacht.

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Die luftgetrockneten Spezialitäten waren dabei wirklich ein Traum. Unser Favorit ist auch tatsächlich das bekannteste aller schweizer (Fleisch-) Spezialitäten, das Bündnerfleisch. Das ist getrocknetes Rindfleisch aus der Region Graubünden. Für dieses Fleisch wird nur sehr hochwertiges Rindfleisch verwendet. Mit dabei war an diesem Abend auch Adrian, der Gründer von AlpenHirt. Er stellt selbst Bündnerfleisch her und hat uns all unsere Fragen zum Schweizer Fleisch beantwortet. Auch über den Tierschutz in der Schweiz haben wir viel erfahren und das hört sich wirklich gut an. Die Tierschutzregularien in der Schweiz sind extrem streng, wodurch schon die „normalen“ Tiere viel besser gehalten werden als das häufig bei uns der Fall ist.

So ist es zum Beispiel ganz interessant, dass in der Schweiz jede Kuh einen Namen hat. Adrian achtet beim Kuh-Kauf unter anderem darauf, dass die Kuh mindestens dreimal gekalbt hat und mindestens drei Sommer auf der Alp war. Häufig werden die Kühe auch erst geschlachtet, wenn sie nicht mehr kalben. Das ist meist im Alter von 10 Jahren. Die Kuh ist also alt geworden und durfte ein schönes Leben haben. Diese Wertschätzung des Tieres finden wir super. Dadurch wird mit Tieren viel respektvoller umgegangen. Man sollte sich ja doch immer bewusst machen, dass ein Tier sterben musste, damit wir an die für uns so wichtigen Nährstoffe kommen. Deswegen ist es umso wichtiger darauf zu achten, dass das Tier ein glückliches Leben hatte und das anschließend auch alle Teile des Tieres sinnvoll verarbeitet werden. Ihr merkt schon, das hat uns an diesem Abend wirklich überrascht.

Bei Adrian kann man auf seiner Website genau nachschauen, woher das Fleisch seiner Spezialitäten kommt. Lustigerweise hatte er an diesem Abend zum jeweiligen Fleisch auch immer ein Bild des Tieres dabei. Das hat vor allem den Hintergrund, dass man wirklich sieht, dass das Fleisch nur von einem Tier stammt und es zeigt natürlich einen gewissen Respekt dem Tier gegenüber. Die Meinungen waren dazu allerdings zwiegespalten. Wir sind jedoch beide der Meinung, dass das eigentlich eine super Sache ist. Ich persönlich muss bei Fleisch leider oft an die Massenschlachtereien denken, die man oft genug im Fernsehen sieht. Wenn ich jetzt also sehe, dass Kuh Frieda ein tolles Leben hatte und glücklich war, dann ist das etwas ganz anderes. Ich weiß, dass sie gut behandelt wurde und ich genieße das Fleisch mit gutem Gewissen. Vielleicht siehst du das aber ganz anders?

Jetzt aber genug zu den luftgetrockneten Fleischspezialitäten. Halten wir fest, dass die Schweizer Wert auf hochwertiges Fleisch legen und zu einem Swiss Apéro nicht einfach irgendein Fleisch servieren. Zu den Schmankerln auf dem Brett gibt es natürlich auch ein gutes Glas Wein. In dieser Kombination könnt ihr euch vorstellen, dass es ein gemütlicher und geselliger Abend geworden ist. Ein perfekter Start in das Wochenende.

Falls ihr die Gelegenheit habt, schaut unbedingt noch diese Woche in München in der Swiss Apéro Pop-Up Bar vorbei. Dort erinnert nicht nur das Ambiente an die Schweiz, sondern auch die Lebensmittel und der Wein kommen direkt aus der Schweiz. Genießen könnt ihr dabei ganz ohne Reue, weil ihr euch sicher sein könnt, dass das Fleisch sehr hochwertig ist.

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

Swiss Apéro | Ein gemütlicher Abend in der Schweiz

*In geselliger Kooperation mit Swiss Apéro.


2017-03-17T15:06:47+00:00

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons