Welche Süßstoffe sind eigentlich gesund

  • Welche Süßstoffe sind eigentlich gesund

DISCLAIMER: In diesem Beitrag fassen wir unsere persönliche Meinung zum Thema Süßstoffe zusammen und geben dir einen groben Überblick über eben diese Gründe. Wir werden häufig zu diesem Thema befragt und haben hier daher unsere Meinung zu diesem Thema zusammengefasst. Wir haben im Laufe der Jahre gelernt, was UNS gut tut und was uns viel mehr schadet. Wenn dich das Thema interessiert und du mehr Details darüber erfahren möchtest, dann solltest du selbst gründlich recherchieren und dir eine eigene Meinung bilden. 😉

Bevor wir starten, noch ein kurzes Vorwort zu Süßstoffen. Wenn du dich gesund ernähren möchtest, ist es natürlich nicht die beste Idee, genauso weiterzuessen wie vorher und einfach alles „nachzubauen“. Trotzdem finde ich es ziemlich hilfreich, wenn man gerade in der Übergangsphase oder zu besonderen Anlässen seine Lieblingsrezepte ohne Zucker zubereitet.

Das erleichtert nicht nur den Umstieg auf eine gesündere Ernährung, sondern wir verhindern damit auch, dass wir uns etwas verbieten (und dann erst recht Heißhunger darauf bekommen). Also behalte das im Hinterkopf und versuche auch deine Süßstoffmengen nach und nach herunterzuschrauben.

Gleichzeitig sollte man Süßstoffe bei Kleinkindern oder Haustieren nur sehr vorsichtig, bzw. gar nicht verwenden. Je natürlicher die Nahrung, desto besser, ihr kennt das ja.

In diesem Beitrag erfährst du:

  • Welche Süßstoffe sind (einigermaßen) ok?
  • Welche Süßstoffe solltest du meiden?
  • Welche Süßstoffe werden in gängigen Erfrischungsgetränken verwendet?

Welche Süßstoffe sind eigentlich gesund

Welche Süßstoffe kann man eigentlich essen? …und worauf sollte man besser verzichten?

Diese (natürlichen) Süßstoffe kannst du essen

Stevia ist ein Süßstoff, der aus der Pflanze Stevia gewonnen wird. Es ist ein Süßstoff, den die meisten Menschen ohne Probleme vertragen.

Aber Achtung: Stevia wird häufig nicht pur, sondern mit u.a. Maltodextrin gemischt verkauft (z.B. die gängigen Tabletten). Dadurch geht nicht nur die Wirkung von Stevia verloren, sondern es schmeckt auch seltsam. Das ist der Geschmack, den viele an Steviaprodukten nicht mögen. Er verschwindet, wenn du pures Stevia kaufst. Das ist unser jahrelanges Lieblingsprodukt.

Du erkennst das bereits am Preis. Von reinem Stevia braucht man für einen ganzen Kuchen nicht mehr als 5 Msp. Stevia, während du von gepanschtem Stevia sehr viel mehr brauchst, die einzelne Packung ist aber meist billiger.

Erythrit kommt in der Natur in Produkten wie Käse oder manchen Obstsorten vor. Es wird heute in der Regel aus Zucker gewonnen, der mit Hilfe bestimmter Hefearten fermentiert wird. Bereits 1990 wurde dieser Süßstoff entdeckt und verwendet. Er wird meist gut vertragen, übertreiben sollte man allerdings trotzdem nicht.

Einen ausführlichen Beitrag über Erythrit, seine Herstellung und Wirkungsweise findest du hier.

Xylit ist ein Süßstoff, den viele von uns Anfangs nicht vertragen. An diesen Süßstoff muss sich der Körper erst gewöhnen (hat bei mir bis zu 4 Wochen gedauert). Also Anfangs nur sehr kleine Mengen verzehren und nicht ungeduldig werden, sonst kann es schnell zu Bauchweh und Verdauungsproblemen führen.

Hat sich der Körper erst einmal daran gewöhnt, ist es ein super Zuckerersatz, da er sich sehr ähnlich verhält. Man kann damit Nüsse karamellisieren, Marmelade kochen oder Kuchen mit einer knusprigen „Zuckerschicht“ backen.

Hinweis: Für Hunde kann schon eine kleine Menge Xylit tödlich enden (Katzen vertragen diesen Süßstoff). Seid also vorsichtig, wenn ihr Hunde im Haushalt habt.

Diese (synthetisch hergestellten) Süßstoffe solltest du vermeiden

Vermeiden solltest du prinzipiell alle synthetisch hergestellten Süßstoffe, wie z.B. Aspartam, Acesulfam-Kalium oder (Natrium-)Cyclamat. Sie wirken sich negativ auf deinen Körper aus, machen dick, ungesund und süchtig.

Aspartam (E950-999) ist ein synthetischer Süßstoff, den es seit 1965 gibt. Du solltest ihn nach Möglichkeit vermeiden, da er erhebliche Einflüsse auf deine Gesundheit haben kann. Das ist nicht ganz einfach, da Aspartam aktuell noch stark von der Lebensmittelindustrie verwendet wird (Light Limonaden, zuckerfreie Kaugummis, etc.).

Dieser Süßstoff kann zu u.a. Depression, Nervenschäden oder Krebs führen. So unbedenklich wie dieser Süßstoff in den Medien dargestellt wird, ist er mit großer Sicherheit nicht.

Vielleicht merkst du aber auch schon selbst nach kürzester Zeit, dass dir Süßstoffe nicht gut tun, da du z.B. Bauchschmerzen, Blähungen oder Heißhunger bekommst.

Beeinflussen Süßstoffe den Blutzuckerspiegel?

Normalerweise steigt der Blutzuckerspiegel, wenn wir etwas kohlenhydrathaltiges essen. Je nachdem, ob es purer Zucker oder nur ein Apfel ist, fällt der Anstieg stärker oder schwächer aus.

Dieser Effekt wurde auch bei einigen synthetisch hergestellten Süßstoffen beobachtet, bei welchen dieser Effekt natürlich eigentlich nicht eintreten sollte.

Eine Beobachtung ist, dass viele synthetisch hergestellten Süßstoffe unsere Darmflora angreifen, was erhebliche Folgen haben kann. U.a. scheint dieser Zusammenhang in einer engen Verbindung mit dem Anstieg des Blutzuckerspiegels zu stehen. Das wiederum führt zu einem Anstieg der an Diabetes oder Fettleibigkeit erkrankten Menschen.

Fazit: Unabhängig von der genauen Ursache wurde beobachtet, dass diese Süßstoffe einen Anstieg des Blutzuckerspiegels zur Folge haben können. Das ist wiederum ein weiterer Punkt, der GEGEN die Verwendung von synthetisch hergestellten Süßstoffen spricht, da wir damit genau den Effekt erreichen, den wir eigentlich vermeiden wollen, wenn wir uns zuckerarm ernähren.

Welche Süßstoffe werden in gängigen Erfrischungsgetränken verwendet?

Die gängigen Light-Limonaden enthalten meist Aspartam, Natriumcyclamat und/oder Acesulfam-Kalium. Alles synthetische Süßstoffe, die du unbedingt vermeiden solltest.

Es gibt auch Stevia-Getränke, die jedoch weiterhin meist über die Hälfte Zucker enthalten und/ oder weiterhin mit synthetischen Süßungsmittel wie Aspartam arbeiten.

Lasst euch also nicht von den pseudo-gesunden Getränken in die Irre führen.

Fazit

Ich setze nur auf die 3 Süßstoffe Stevia, Erythrit oder Xylit. Nach Möglichkeit backe ich aber auch häufig mit Bananen & Co, denn Ziel sollte es immer sein, sich so natürlich wie möglich zu ernähren. Wenn ich aus irgendeinem Grund nur die Wahl zwischen synthetischen Süßstoffen und Zucker habe, greife ich IMMER zum Zucker, denn der Einfluss synthetischer Süßstoffe auf unseren Körper ist erschreckend und noch schlimmer als industrieller Zucker an sich.

Das ist aber natürlich nur meine Meinung. Wie du das handhabst, bleibt natürlich ganz alleine dir überlassen.

Wie siehst du das? Trinkst du Light-Produkte oder achtest du darauf, welcher Süßstoff enthalten ist?


2017-10-04T22:17:26+00:00

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons