Warum ernährst DU dich Low Carb?

  • Warum ernährst DU dich Low Carb?

Warum ernährst du dich Low Carb? Möchtest du gesünder leben? Möchtest du abnehmen? Oder ist eine Krankheit der Grund?

Wir sind mittlerweile seit über 3 Jahren begeisterte Low Carber und werden es auch noch eine ganze Weile bleiben. Aber warum? Die Frage stellt ihr uns genauso oft, wie unsere Familie, Freunde und Bekannte. Es ist eine sehr gut Frage, also beginnen wir ganz vorne:

Wie sind wir zu Low Carb gekommen?

Beginnen wir erst einmal damit, wie wir am Anfang zu dieser Ernährung gekommen sind. Da wir die Geschichte schon oft erzählt haben und dich nicht langweilen möchten, beschränken wir uns auf die Kurzfassung: Wir sind durch die Ernährungsumstellung einer ganzen Basketballmanschaft auf das Buch von Dr. Shanahan aufmerksam geworden. In diesem schreibt sie unheimlich überzeugend, warum wir auf Getreide und Zucker verzichten sollten und warum die Qualität und die Herkunft von Fleisch so wichtig ist (hier erfährst du mehr über das Buch).

Kurze Zeit später haben wir den Blog gegründet und brauchten für diese wunderbare Ernährung, mit der wir uns auf Anhieb wohlgefühlt haben, einen Namen: Low Carb. Unter diesem Begriff konnten wir sehr gut zusammenfassen, wie wir uns ernähren. Paleo war nicht ganz richtig, da wir weiterhin Milchprodukte essen und dafür auf Honig verzichten.

Bei Low Carb gibt es viele unterschiedliche Versionen. High Fat, Low Fat, High Protein, usw. Da wir unsere Eiweißmenge nicht verändert haben, sondern von Kohlenhydraten auf Fett umgestiegen sind, ernähren wir uns folglich Low Carb High Fat.

Was hat uns von Low Carb überzeugt?

Da gibt es zwei Punkte: Zum einen sind das die Fakten. Wie du auf unserem Blog bestimmt schon oft gelesen hast, braucht der Mensch kaum bis keine Kohlenhydrate zum Leben. Er kann mit Kohlenhydraten bis zu einem gewissen Maße umgehen, aber er braucht sie nicht. Ganz im Gegenteil bringt ein zu hoher Kohlenhydratkonsum jede Menge Nachteile mit sich. In diesem Video von Urgeschmack wird das sehr gut erklärt. Wir neigen dann zu Übergewicht, die Entzündungswerte im Körper steigen und durch die vielen Heißhungerattacken werden wir launisch (das ist nur ein kleiner Teil der Nachteile).

Zum Anderen habe ich (Julia) Neurodermitis. Das ist eine Hautkrankheit, die man zwar mit Cremes im Griff bekommen kann, die aber nie ganz verschwindet. Zumindest nicht bis wir Low Carb für uns entdeckt haben. Seitdem macht meine Haut absolut keine Probleme mehr. Ich hätte nie gedacht, dass ich Neurodermitis so einfach loswerden kann. Das war bei mir schließlich der Punkt, an dem ich von all den Fakten, die ich vorher gelesen hatte überzeugt wurde. Letztlich kann man ja doch so viele wissenschaftliche Arbeiten lesen wie man will. Wirklich etwas ändern wird man erst, wenn man sich selbst davon überzeugt hat.

Wie erklärst du das Anderen (nicht Low Carbern)?

Das ist der schwierigste Punkt. Nicht weil es so schwer zu erklären ist, wie ihr oben gelesen habt, sondern weil die meisten Menschen nicht zuhören. Selbst in unserem engeren Umfeld gibt es Personen, die jedes Mal die gleiche Frage stellen: Warum ernährst du dich Low Carb?

Wir können meist etwa 2 Sätze sagen, bis wir unterbrochen werden. Wenn man genau hinhört, verteidigen die Leute dann ihre Ernährung und haben Angst davor, dass wir ihnen diese wegnehmen und das sie etwas ändern müssen, wenn sie uns wirklich zuhören. Das ist natürlich totaler Blödsinn, denn wie du dich ernährst, ist deine eigene Entscheidung. Wir verurteilen doch niemanden, weil er gerne Zucker isst. Wir erzählen sehr gerne von unserer Ernährung, aber wenn sich andere lieber anders ernähren geht uns das absolut nichts an. So trinken wir auch gelegentlich unser Glas Wein obwohl wir genau wissen, dass es nicht gesund ist (hinter diesen Absatz gehört ein dickes Zwinker Smiley.)

Dazu kommt, dass viele Menschen sich gar nicht so sicher sind, was Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette sind. Das ging uns zu Beginn auch nicht anders. Das verkompliziert die Diskussion über Low Carb natürlich immens. Denkt also dran ganz vorne anzufangen, wenn ihr jemandem erklären möchtet, wie ihr euch ernährt. Und andersherum: Wenn du dir da selbst nicht sicher bist, dann schau mal in diesen Beitrag.

Fazit: Wir erklären es Anderen so, dass wir sagen, dass wir uns damit wohler fühlen und dass das unsere Ernährung zum glücklich-sein ist. Auf alle weiteren Diskussionen lässt du dich am besten nur ein, wenn der Gegenüber wirklich wissen will, warum Low Carb gesund ist. (Dieser Absatz hört sich ein bisschen ernster an, als er gemeint ist. Als ich diesen Beitrag geschrieben habe, hatte ich nur gerade genau ein solches Gespräch hinter mir. Kennst du das auch?)

Wie ist das bei dir? Warum ernährst du dich Low Carb? Oder warum interessiert dich diese Ernährung?

 


2017-04-06T13:02:14+00:00

2 Kommentare

  1. Kerstin Tauchert 24. Juli 2016 at 13:40- Antworten

    Hallo, mein Name ist Kerstin Tauchert und ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet des LCHF.
    Kurz zu mir ….Nachdem ich mich die letzten 40 Jahre durch alle möglichen Diäten geackert und mein Gewicht immer höher geschaukelt habe, liegt mein BMI nun bei 60!!!
    Leider bekomme ich keinerlei Hilfe oder Motivation von meinem Umfeld. Eine Magenverkleinerung kommt für mich nicht in Frage. Nach wie vor bin ich der festen Überzeugung, dass ich durch die richtige Ernährung auf Dauer abnehmen und wieder gesund am sozialen Leben teilnehmen kann.
    Nachdem ich die letzten zwei Tage alles über LCHF gelesen habe, was ich im Netz finden konnte, bin ich auf ihre Seite gestoßen. Interessieren würde mich alles, was mir den Einstieg erleichtern würde.
    LG Kerstin

    • Lachfoodies.de 24. Juli 2016 at 14:08- Antworten

      Liebe Kerstin,

      ich finde es toll, dass du an dein Ziel glaubst! Genau so funktioniert das. Die richtige Einstellung ist schon der erste Schritt zu einer gesunden Ernährung. Wenn man sich im Internet umschaut, sieht man zahlreiche Erfolgsgeschichten, von Menschen, die durch Low Carb (High Fat) auch teilweise sehr viel abgenommen haben.
      Auch super ist es, dass du dich einliest. Das wichtigste ist, dass man verstanden hat, wie Low Carb High Fat funktioniert, dann muss man es „nur noch“ tun. 😉
      Unter dem Menüpunkt „Low Carb Theorie“ findest du schon viele Beiträge über Low Carb. Ich nehme deine Idee (wie man am besten anfängt) auf jeden Fall in unsere Wunschliste auf. Dann werden wir dazu in den kommenden Wochen noch einmal ausführlicher drüber schreiben. 🙂
      Viele liebe Grüße und weiter so!
      Julia 🙂

Hinterlasse einen Kommentar