Kennst du die vietnamesischen Suppen, die man mittlerweile auch bei uns immer häufiger entdecken kann? Diese Suppen heißen Pho. Sie bestehen aus einer kräftigen Brühe, aus Nudeln (dazu gleich mehr), Gewürzen, Chilis, Limetten, u.v.m. Je nachdem, mit welchem Fleisch man die Suppe verfeinert, heißt sie schließlich Pho Bo (Rindfleisch) oder Pho Ga (Hühnerfleisch).

Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Besuch in einem vietnamesischen Restaurant. Es hat himmlisch geduftet und irgendwann haben wir unsere Pho Bo bekommen. Überraschenderweise hat uns die Bedienung nicht nur eine Schüssel Suppe auf den Tisch gestellt, sondern auch einen großen Teller mit Kräutern und weiteren Zutaten, wie Limettenspalten oder Sprossen.

Es ist nämlich so: Diese Suppe bereitest du dir erst beim Verzehr nach Belieben zu. Das finde ich großartig, denn nur so bleiben die Kräuter frisch und die Suppe schmeckt richtig lecker. Mittlerweile weiß ich das, beim ersten Besuch habe ich jedoch ziemlich verdutzt geschaut.

Pho Bo hat mich von Anfang an begeistert, so dass es mich riesig freut, dass ich euch heute mein persönliches Lieblingsrezept vorstellen darf. Es trifft vermutlich nicht alle klassischen Zutaten und Zubereitungsschritte einer traditionellen Pho Bo, orientiert sich jedoch an unseren Erfahrungen in vietnamesischen Restaurants hier in München.

Bist du bereit für eine himmlische, vietnamesische Suppe?

Das Highlight sind dabei die Nudeln von Slendier. Das sind Nudeln, die aus der Konjakwurzel hergestellt werden. Damit sind sie eine Ballaststoffquelle und sehr kohlenhydratarm (0,1 g Kohlenhydrate pro 100 g und 4,1 g Ballaststoffe pro 100 g). Sie schmecken ähnlich, wie Glasnudeln, die du vielleicht schon von der asiatischen Küche kennst. Während das Original mit Reisnudeln hergestellt wird, verwendest du in diesem Rezept die Nudeln von Slendier.

Kennst du schon diese himmlischen Slendier-Rezepte?

Pho Bo mit Konjaknudeln

Pho Bo mit Konjaknudeln

Pho Bo mit Konjaknudeln

Pho Bo mit Konjaknudeln

Low Carb Pho Bo mit Konjaknudeln

Das exakte Rezept findest du wie immer unterhalb. An dieser Stelle möchte ich dir jedoch einige Tipps und Tricks mit auf den Weg geben. Die Suppe ist eigentlich ziemlich simpel. Da du jedoch Rinderbrühe benötigst, plane am besten einen halben Tag Zeit ein. Das ist wie gesagt, ziemlich einfach, nimmt jedoch etwas Zeit in Anspruch. Wenn es bei uns Pho Bo gibt, setze ich die Brühe am Vortag oder Morgen auf, damit wir abends direkt essen können.

Die Brühe sollte bei einer Pho Bo Suppe immer aus „echten“ Knochen, bzw. Suppenfleisch gekocht werden. Verwende dafür keine Instantprodukte. Du möchtest all die guten Zutaten einer echten Brühe in deiner Suppe haben. Das bedeutet, du kochst tagsüber oder am Vortag eine Brühe mit einem guten Stück Suppenfleisch (Alternative: 2-3 Knochen und reines Rindfleisch, z.B. Tafelspitz). Durch das Fleisch, Fett und den Knochen gelangen jede Menge hochwertige Zutaten in deine Brühe (z.B. Kollagen). Schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch ein wahres Superfood für deinen Körper.

Falls du einen guten Asiamarkt in deiner Nähe hast, besorgst du dort am besten alle weiteren Zutaten, wie z.B. Koriander, Thai-Basilikum oder Fischsauce. Dort ist die Qualität der Kräuter meist besser und günstiger, als in einem klassischen Supermarkt.

Neben einem guten Stück Rindfleisch und weiteren Zutaten aus dem Asiamarkt benötigst du ansonsten nur noch Konjaknudeln von Slendier. Diese bekommst du am einfachsten über Amazon*. Nachdem ich zahlreiche Konjaknudeln unterschiedlichster Marken probiert habe, esse ich mittlerweile nur noch die Produkte von Slendier. Nimm daher am besten nicht irgendwelche Konjaknudeln (auch bekannt als Shiratakinudeln), sondern eine Marke, der du vertraust. In diesem Fall verwende ich Slendier Noodle-Style*.

Sobald die Brühe zubereitet ist (dauert etwa 3-4 Stunden), sind die weiteren Zubereitungsschritte denkbar einfach. Gewürze waschen, Zutaten vorbereiten, Konjaknudeln waschen und das Fleisch in Scheiben schneiden (falls es vorher in der Brühe war).

Tipp: Es gibt auch Rezepte, bei denen das Rindfleisch gänzlich roh, in feinen Scheiben, in die Suppe gegeben wird. Falls du das machen möchtest, lege etwa 1-2 Stunden vor dem Verzehr ein Stück Rindfleisch in das Gefrierfach. Dadurch kannst du es anschließend in sehr feine Scheiben schneiden. Dieses, ebenso das gekochte Rindfleisch, legst du in die Schüsseln, bevor du die Brühe darüber gibst.

Was bei einer Pho ganz besonders wichtig ist? Dass sie noch heiß serviert wird.

Nun lass es dir schmecken und genieße deine selbstgemachte Pho Bo.

Pho Bo mit Konjaknudeln

Low Carb Pho Bo

Pho Bo ist eine traditionelle vietnamesische Suppe. Hier findest du das Rezept für eine Pho Bo mit Konjaknudeln von Slendier.
Vorbereitungszeit: 3 Stunden
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gericht: Fleisch, Suppe
Merkmal: glutenfrei, laktosefrei, low carb
Portionen: 2 Portionen
Autor: lachfoodies.de

Zutaten

3l Rinderbrühe

  • 750 g Suppenfleisch vom Rind
  • 1 Stück Ingwer daumengroß
  • 2 Schalotten

Pho Bo

  • 1 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 3 EL Fischsauce
  • 1 EL Salz
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Pck. Slendier Noodle-Style
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Thai Basilikum
  • 1 Handvoll Mungobohnenkeimlinge

Zubereitung

Zubereitung Rinderbrühe

  • Das Fleisch in einen Topf geben, mit Wasser bedecken (ca. 3 l) und zum Köcheln bringen.
    Den entstehenden Schaum regelmäßig mit einer Schaumkelle abschöpfen.
  • Ingwer und Schalotten putzen, in feine Streifen schneiden.
    Kurz auf hoher Stufe, ohne Fett in einer Pfanne rösten. Zur Brühe dazugeben.
    Ca. 1,5-2 Stunden offen weiterköcheln lassen.
  • Sobald das Fleisch nicht mehr zäh ist, sondern nachgibt, wenn du mit einer Gabel darauf drückst, nimmst du das Fleisch aus der Brühe und stellst es beiseite. Sobald es abgekühlt ist, legst du es in den Kühlschrank.

Zubereitung Pho

  • Zimt und Sternanis bei niedriger Stufe in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Sobald es duftet, gibst du diese ebenfalls in die Brühe.
  • Brühe mit Fischsauce und Salz abschmecken (durch die vielen Zutaten darf sie kräftig schmecken).
  • Weitere 1,5-2 Stunden köcheln lassen. Anschließend durch ein Sieb geben. Erneut mit Fischsauce und Salz abschmecken.
  • Frühlingszwiebel, Limette, Chili waschen. Frühlingszwiebel in schräge, schmale Streifen schneiden. Limette achteln. Chili in feine Ringe schneiden.
    Alles auf Tellern oder in Schüsseln beiseite Stellen.
  • Das Suppen-Rindfleisch in schmale Streifen schneiden.
    Konjaknudeln waschen und abtropfen lassen.
    Koriander, Thai-Basilikum und Sprossen waschen. In eine Schüssel geben.
  • Nudeln auf die Schüsseln verteilen. Einige Rindfleischstreifen auf die Nudeln legen. Heiße Brühe darüber gießen. Frühlingszwiebeln, Limette und nach Belieben Chili dazugeben.
    Servieren.
    Die Kräuter und Sproßen werden direkt am Tisch in die Suppe gegeben.

Hinweise

Tipp: In vielen Pho Bo Rezepten wird neben dem Suppenfleisch auch rohes Rindfleisch dazugegeben. Falls du das machen möchtest, lege etwa 100 g Rindfleisch in das Gefrierfach. Kurz vor dem Servieren nimmst du es heraus, schneidest es in sehr feine Streifen und gibst es vor dem Servieren in die Suppenteller.
 
Hinweis: Die Mengenangaben beziehen sich auf 2 große Portionen. Falls du Pho Bo als Vorspeise essen möchtest, reichen die Mengenangaben für 4 Portionen aus.
Du hast das Rezept ausprobiert?Verlinke @lachfoodies oder tagge #lachfoodies!
Anzeige | Pho Bo mit Konjaknudeln von Slendier