Die OMG Low Carb Pancakes (süß oder salzig + kostenlose Einkaufsliste)

  • Die OMG Low Carb Pancakes (süß oder salzig)

Die OMG Low Carb Pancakes (süß oder salzig) Foodblog München ohne Kohlenhydrate

Die OMG Low Carb Pancakes (süß oder salzig) Foodblog München ohne Kohlenhydrate

Gestern Abend war nicht mehr so viel im Kühlschrank, wodurch wir ein bisschen experimentiert haben und .. was soll ich sagen.. dieses Rezept müsst ihr einfach ausprobieren. Die Pancakes schmecken in süß oder auch salzig unheimlich lecker, hier besteht absolute Suchtgefahr.

In salzig haben wir sie mit Frischkäse und feinem Schinken gegessen, in süß haben wir eine Mischung aus Kakao und Stevia darüber gestäubt. Du kannst diese Low Carb Pancakes entweder so zubereiten oder du integrierst schon beim Backen Schinken oder Käse.

Ich muss das Rezept jetzt allerdings wieder vergessen, sonst rolle ich bald.

Ähnliche Low Carb Rezepte, die dir gefallen könnten:

Zutaten für 10-14 Low Carb Pancakes

3 Eier
75 g gemahlene Mandeln
etwas Butterschmalz für die Pfanne
Salz
Bei Bedarf:
Käse/ Schinken für die salzigen Pancakes
Stevia/ Erythrit/ Kakao für die süßen Pancakes

Zubereitung der Low Carb Pancakes

Zu Beginn erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne. (Hier unbedingt Butter oder Butterschmalz verwenden, da so der typische Pancake-Geschmack entsteht.) Währenddessen verrühren wir die Mandeln, etwas Salz und die Eier mit einer Gabel in einer Rührschüssel.

Ist die Pfanne heiß genug, so geben wir mit einem Löffel kleine Portionen Teig in die Pfanne. Lassen sie sich leicht mit einem Pfannenwender von dem Pfannenboden lösen, dann wenden wir sie und warten bis die andere Seite knusprig braun ist. Falls ihr etwas in den Teig „einbraten“ möchtet, dann bratet ihr die Pancakes wie gehabt an, legt dann aber ein Stück Käse oder Schinken auf den einen Pancake und legt den anderen darauf.

 

Für die süße Varianten haben wir einfach etwas Kakao und pures Steviapulver über die Low Carb Pancakes gestäubt. Genießt sie!

Tipp: Wenn du keine Lust hast, die ganze Zeit daneben zu stehen, dann gib den Teig einfach in Silikon-Muffinförmchen und back die Pancakes für 15 Min. bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze. Auch bei dieser Version kannst du Käse oder Kakao auf die Low Carb Pancakes geben.

Gerade wenn es morgens einmal schnell gehen soll, entscheide ich mich meist für die Ofen-Variante. Dazu kommt, dass ich meine Haare morgens wasche. Wenn ich mich dann mit nassen Haaren neben die Bratpfanne stelle, riechen (duften?) die Haare den ganzen Tag nach Butter, du kennst das vielleicht. Je nachdem, wem ich an diesem Tag noch begegne, mag ich das nicht so gerne, deswegen ist die Variante im Backofen eine tolle Lösung, um den Tag mit Pancakes und frisch gewaschenen Haaren zu starten.

Kennst du schon unsere leckeren Low Carb Blaubeer Pancakes?

Nährwertangaben:
Insgesamt: 7 g Kohlenhydrate, 72 g Fett, 39 g Eiweiße, kcal: 821
Pro Pancake (Bei 14 Pancakes): 1 g Kohlenhydrate, 5 g Fett, 3 g Eiweiße, kcal: 59

Die OMG Low Carb Pancakes (süß oder salzig) Foodblog München ohne Kohlenhydrate

Die OMG Low Carb Pancakes (süß oder salzig) Foodblog München ohne Kohlenhydrate


2017-04-06T09:13:17+00:00

13 Kommentare

  1. Steffi 13. Februar 2015 at 11:33- Antworten

    OMG klingt das lecker!!!! 🙂 Das Rezept ist abgespeichert. Toll, das man nur so wenige Zutaten für die Pancakes braucht. Werd ich am Wochenende mal mit Parmesan und Speck ausprobieren. Schmeckt man bei herzhaften Pancakes nicht die Mandeln zu sehr raus?

    Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße, Steffi

    • LaCHFoodies 13. Februar 2015 at 12:33- Antworten

      Haha, das freut uns! 🙂
      Nein, Mandeln sind erstaunlicherweise in der Kombi mit Eiern ziemlich dezent. 🙂

      Liebe Grüße

  2. Eva 14. Februar 2015 at 18:01- Antworten

    Maaaaah sehen die aber lecker

  3. Senta 16. Februar 2015 at 11:45- Antworten

    Schmeckt Bombe Danke fürs Rezept

    • LaCHFoodies 16. Februar 2015 at 12:29- Antworten

      Das freut uns! 🙂

  4. Esmaralda 24. Februar 2015 at 10:54- Antworten

    Und hier auch noch einen Kommi..habt ihr für die süße Variante Backkakao genommen..ich überlege ob man nicht auch 70% ..oder mehr..hastige Schoki nehmen kann und sie quasi Als schokostückchen mit ein“backt“…wäre auch lecker ..liebe Grüsse

    • LaCHFoodies 24. Februar 2015 at 10:57- Antworten

      Hallo Esmaralda. 🙂
      ja, wir haben hier ganz normalen Backkakao ohne Zucker genommen, aber das mit der Schokolade ist auch eine sehr gute Idee. Wenn sie schon in der Pfanne draufgestreut wird dann schmilzt sie ein bisschen und schmeckt bestimmt mindestens doppelt so gut. 😉
      (Allerdings wie du schon sagst je hochprzentiger, desto besser.)

  5. Michael 7. Dezember 2015 at 22:22- Antworten

    Ich habe schon Eierpfannkuchen in allen Versionen probiert. Mit Dinkelmehl, Kastanienmehl, mit Bananen und allerlei sonstige Versionen. Doch meine Partnerin und ich kommen immer wieder auf die klassischen Eierpfannkuchen mit dem bösen Weizenmehl zurück.

    Natürlich kommt dann Apfelkompott, Nutella oder Konfitüre drauf. Die bösen, aber leckeren Sachen halt. Wichtig ist dann, dass es nicht zu häufig vorkommt.

    Liebe Grüße

    Michael

    • Lachfoodies.de 8. Dezember 2015 at 17:56- Antworten

      Das stimmt, solange man alles in einem gesunden Gleichgewicht isst. 😉

      LG

      Julia

  6. Tanja 7. Januar 2016 at 9:04- Antworten

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe die pancakes heute ausprobiert – allerdings mit Mandelmehl. Ich wollte herzhafte Pancakes machen und dachte, dann seien sie nicht so süß. Hab 70 g. genommen. Leider wurde der Teig total fest. Ausbraten ließ sich das nicht …zumkindest nicht am Stück. Hab sie dann in Stückchen gebraten mit Käse. Fand sie aber süß….Liegt das alles nur daran, dass ich MandelMEHL genommen habe? Vielen Dank und viele Grüße Tanja

    • Lachfoodies.de 7. Januar 2016 at 11:16- Antworten

      Hallo Tanja,

      Mandelmehl enthält im Vergleich zu den gemahlenen Mandeln kein Fett mehr. Dadurch wird der Teig dann auch viel trockener. Ich würde entweder flüssige Butter dazugeben, oder auch einen Schuss Milch. (Je nach Geschmack.) Bei uns war der Teig dann doch relativ flüssig. Einfach nach Gefühl dazugeben, bis die Konsistenz stimmt.

      Mandeln haben generell einen leicht süßen Nachgeschmack. Wenn es wirklich salzig werden soll, dann am besten neben Salz auch Pfeffer und ein paar Kräuter dazugeben. 🙂

      Falls du sie noch einmal probiertst, erzähl uns doch wie es geklappt hat. 🙂

      Liebe Grüße

      Julia

  7. Katharina 19. Oktober 2016 at 18:21- Antworten

    OMG die sind wirklich so gut! Ich habe in letzter Zeit ständig mit Ei + Proteinpulver und Joghurt und Kokosmehl etc. herumprobiert, aber irgendwie hat man immer das Ei rausgeschmeckt (und ich mag sie süß und bei Süßspeißen HASSE ich erkennbaren Eigeschmack).
    Hab sie jetzt nur ein klitzekleines bisschen abgewandelt:
    1 kleines EI
    20g geriebene Mandeln
    5g Proteinpulver (Stracciatellageschmack <3)
    Stevia
    Salz
    Zimt
    ganz ganz wenig Backpulver.

    Sie sind 1. super formfest ohne zu hart zu sein! Richtig guter Teig und 2. schmecken sie super und gar nicht nach Ei. Ich hab eine so gegessen, und die andere mit einem Quark-Zimt-Stevia Dip.
    Danke für das Rezept! Überhaupt liebe ich euren Blog sehr, ihr habt super Rezepte, sehr ansprechende Bilder und grundsätzlich ist alles sehr sehr übersichtlich und ästhetisch (ich bin schnell überfordert und hasse schlecht gemachte Blogs/Websites).

    Danke und liebe Grüße aus Wien,
    Katharina

    • Lachfoodies.de 19. Oktober 2016 at 19:46- Antworten

      Liebe Katharina,
      vielen, vielen Dank für deine lieben Worte. Darüber freuen wir uns sehr und versuchen das auch in Zukunft so fortzuführen. 🙂
      Das mit dem Eier-Geschmack kann ich nachvollziehen, auch wenn es mich meist gar nicht so sehr stört, wie dich. 😉
      Liebe Grüße
      Julia <3

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons