Es ist soweit… nach einer langen Zeit ohne Gummibärchen haben wir uns nun selbst welche gemacht. Vielleicht bist du der Meinung, dass man nicht künstlich Lebensmittel „nachmachen“ sollte, wenn man darauf verzichten möchte. Doch bei vielen Dingen ist das unheimlich praktisch. Auf eine Brotscheibe kann man etwas drauflegen, Gummibärchen sehen süß aus und haben genau die richtige Snack-Größe und Nudeln lassen sich beispielsweise hervorragend mit den verschiedensten Lebensmitteln vermengen.

Wir backen und kochen also gerne High-Carb Lebensmittel nach, zwinker. So ist das auch mit diesen zuckerfreien Gummibärchen. Diese beliebte Süßigkeit lässt sich super servieren, wenn Gäste zu Besuch sind und sie halten im Kühlschrank einige Tage durch. Lediglich mit der Süße musst du ein bisschen experimentieren. Je nach Beerensorte sind diese Low Carb Gummibärchen mal mehr oder weniger süß. Und nun viel Spaß beim nachkochen und genießen.

Diese Low Carb Rezepte könnten dich auch interessieren:

Rezept: Low Carb Gummibärchen

Für dieses Rezept sind (neben der Gelatine) Silikonförmchen ein ganz wichtiges Produkt. Aus diesen Förmchen könnt ihr die Gummibärchenmasse ganz einfach einfüllen, abkühlen lassen und anschließend auch sehr einfach herauslösen.

Das erste Mal habe ich einzelne Silikon-Pralinenförmchen verwendet. Das hat zwar ganz o.k. funktioniert, aber ich empfehle dir zusammenhängende Förmchen (wie diese hier) zu verwenden. In diese kann man die Gummibärchenmasse ganz schnell und unkompliziert einfüllen. Mit den einzelnen Förmchen ist das doch eine wackelige Angelegenheit.

Ab in den Kühlschrank und fertig!

Ab und zu gibt es diese Förmchen auch bei Butlers in der Backabteilung (meist in der Weihnachtszeit). Falls ihr die Gelegenheit habt, schaut dort einmal vorbei. Butlers hat meist die kreativsten Förmchen mit lustigen Figuren wie Smileys & Co.

Falls ihr Sammler seid, könnt ihr auch alte Förmchen aus Schoko-Adventskalendern nehmen. Es scheint ja den Grundsatz zu geben, dass man diese Förmchen immer kurz bevor man sie tatsächlich brauchen könnte wegschmeißt, aber wer weiß, vielleicht hast du sie dieses Jahr ja lang genug aufgehoben. – Falls du also gerade ein paar ehemalige Adventskalender-Formen zuhause hast, dann gratuliere ich dir!

Low Carb Gummibärchen selbst machen

Low Carb Gummibärchen

Hast du Gummibärchen schon einmal selbstgemacht? Hier findest du das Rezept für Gummibärchen ohne Zucker.
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 5 Minuten
Gericht: Süßes
Merkmal: glutenfrei, low carb
Portionen: 100 Stück
Autor: lachfoodies.de

Zutaten

Zubereitung

  • Die Blattgelatine nach Anleitung in kaltem Wasser einlegen.
  • Die Beeren in einen Topf geben. (Falls TK erst auftauen) Leicht erhitzen und mit einem Pürierstab zerkleinern.
  • Nun die Beeren durch ein Sieb drücken (passieren), damit später keine störenden Kerne in den Gummibärchen sind.
  • Die Blattgelatine aus dem Wasser nehmen und in einem Topf erhitzen. Die Beeren in der Zwischenzeit zusammen mit dem Limettensaft und Stevia zum köcheln bringen.
  • Ist die Gelatine flüssig, beide Herdplatten ausstellen und die Gelatine nach und nach unter die Beeren rühren.
  • Nun die Beeren-Masse mit einem Löffel in die Förmchen füllen. (Entweder in Pralinenförmchen oder auch eine Kastenform. Im Falle der Kastenform schneidest du die Masse nach dem Abkühlen in kleinere Stückchen.)
  • Die Formen eine Stunde stehen lassen und anschließend in den Kühlschrank geben, bis die Masse hart genug ist.

Hinweise

Hinweis: Die Nährwertangaben beziehen sich auf ein einzelnes Gummibärchen.

Nährwertangaben

Portion: 1Bärchen | Kalorien: 4kcal | Eiweiß: 1g
Du hast das Rezept ausprobiert?Verlinke @lachfoodies oder tagge #lachfoodies!