Unglaublich leckeres Low Carb Leinmehl-Brot oder -Semmeln

 

Brot ist ein großes Thema in der LCHF Ernährung. Die einen können ohne weiteres ohne auskommen, anderen fällt es deutlich schwieriger ihre früheren Essgewohnheiten abzulegen und auf Brot zu verzichten. Dabei muss Brot nicht immer voller Kohlenhydrate sein! Zwar kann man Low Carb Brot inzwischen online erwerben, aber selbstbacken ist einfach schöner. Selbstgebackenes Brot mit viel Leinmehl enthält nur einen Bruchteil der Kohlenhydrate und steht Getreidebroten geschmacklich in nichts nach. Heute gibt es daher ein Rezept für leckere Low Carb-Leinmehl-Semmeln. Sie eignen sich als Brotersatz im Rahmen einer LCHF- und kohlenhydratearmen Ernährung.Leinmehl Brötchen

Brotbacken mit Leinmehl

Die Verwendung von Leinmehl beim Brotbacken erfordert einige Bereitschaft zum Experimentieren, da es sich anders als Getreidemehl verhält. Bei Leinmehl handelt sich um den gemahlenen Pressrückstand aus der Leinöl-Herstellung. Es enthält einen Restanteil Fett (bis zu 10 %), viel Eiweiß (ca. 40 %), einen hohen Anteil an Ballaststoffen (über 30 %) und nur sehr wenige Kohlenhydrate (ca. 4 %). Letzteres ist natürlich ein großer Vorteil bei einer Low Carb-Ernährungsweise.

low carb Leinmehl Brötchen auf dem Blech

Problematisch fürs Brotbacken ist allerdings das Fehlen von Weizenkleber (Gluten), das die Backeigenschaften von Leinmehl entscheidend beeinflusst. Es ist insbesondere für die lockere Struktur des Brotes wichtig, weßhalb es in unserem Rezept hinzugefügt wird. Weizenkleber besteht fast vollständig aus Eiweiß, enthält nahezu keine Kohlenhydrate (6 %) und ist daher ein perfekter Bestandteil für das folgende Leinmehlbrot Rezept (ergibt 9 Brötchen):

Zutaten für das Leinmehlbrot

-ca. 160 g Leinmehl (bei Amazon)
-100 g Weizenvollkornmehl
-100 g Sonnenblumenkerne
-50 g Weizenkleber (bei Amazon)
-1 Würfel frische Hefe
-400 ml warmes Wasser
-Salz (ca. 8 g)

im Rezept verwendete Zutaten

Zubereitung des Teigs

Zunächst die Hefe im lauwarmen Wasser vollständig auflösen.

Die übrigen Zutaten in einer Rührschüssel vermischen. Ich mische zunächst nur die Hälfte des Leinmehls, da sich dadurch die übrigen Zutaten und vor allem der Weizenkleber besser verteilen kann.

Jetzt wird das Wasser und die Hefe gründlich mit den anderen Zutaten vermischt. Der Teig ist in diesem Schritt noch relativ feucht oder sogar flüssig und der Weizenkleber kann sich optimal verteilen.

Anrühren des Teigs

Nun wird nach und nach das restliche Leinmehl untergerührt und saugt sehr schnell die überschüssige Flüssigkeit auf. Man muss nun sogar darauf achten, dass der Teig nicht zu trocken wird, da das Leinmehl beim Aufgehen weiter Feuchtigkeit zieht. Ein zu trockener Teig geht jedoch kaum auf. Mit den angegebenen Mengen haben wir die besten Erfahrungen gemacht.

Der fertige Teig

Nun können die Semmeln geformt werden und bekommen Zeit, um für mindestens eine halbe Stunde im Backofen bei etwa 40 Grad aufzugehen.

ruhende Leinmehl-Brötchen

Das Ergebnis

Abschließend werden sie 55 Minuten bei 200 Grad gebacken. Voilá!!
Gesamtzeit etwa 2 Stunden

Das Ergebnis sind luftige und zugleich saftige Low Cab-Semmeln, die einfach toll schmecken!

semmeln1

Brotalternativen für eine kohlenhydratarme Ernährung

Eine schöne Alternative zum Frühstück und auch sonst ein geeigneter Ersatz für Brot sind Oopsies. Auf dieser Seite findet ihr das Rezept dafür.

Auch dieses Rezept für Brot mit Mandeln und selbstgemachtem Gluten von blogblume.de sieht sehr interessant aus. Wir werden das sicher mal testen.

Ebenso haben wir bereits diese Oopsies und ein Leinsamen Quark Brot ausprobiert und ganz schnell mit in unsere Favoriten aufgenommen 😉


2017-03-17T15:07:56+00:00

9 Kommentare

  1. frida 5. Oktober 2014 at 11:23- Antworten

    Das Brot/Brötchen sind aber nicht Lchf.
    Wir benutzen kein Gluten.
    Habt ihr nicht „Weizenwampe“ gelesen?Im Forum gibt es viele Brotrezepte,aber ohne Gluten,die gelingen sehr gut auch ohne.

    • LaCHFoodies 5. Oktober 2014 at 11:34- Antworten

      Es gibt verschiedene Definitionen von LCHF. Grundsätzlich geht es um weniger Kohlenhydrate und mehr Fett. Gluten ist ein Eiweiß und daher nicht teil dieser Definition.
      Ob uns Gluten schadet oder nicht ist eine andere Frage. Es gibt ja auch einige Quellen, die die Ursachen nicht im Gluten sondern in anderen Inhaltsstoffen von Weizen sehen (z.B. FODMAPs) und das Ganze auch mal klinisch getestet haben.

      http://www.gastrojournal.org/article/S0016-5085%2813%2900702-6/abstract

  2. Elena 12. Februar 2015 at 21:27- Antworten

    Danke für eure Mühe mit so vielen Rezepte. Es ist toll. Glg Elena

    • LaCHFoodies 12. Februar 2015 at 21:40- Antworten

      Vielen lieben Dank Elena!

      Ganz liebe Grüße,
      Deine Lachfoodies

  3. Sandy 24. Februar 2016 at 5:51- Antworten

    Hallo Lachfoodies,
    hab das Brot gestern gebacken und erst später gemerkt, dass es für mich (ketogene Ernährung) wirklich zu viele KH hat. Geduftet hat es gut und ich werde es auch kosten.
    Möchte die Brötchen probieren nur mit Leinmehl zu produzieren und schreib euch dann meine Erfahrungen. In eure Seite schau ich immer wieder rein, sie gefällt mir. Sowie mir auch gefällt wie ihr mit dem Thema umgeht.
    Alles Liebe Sandy

    • Lachfoodies.de 24. Februar 2016 at 7:04- Antworten

      Ach das ist schade. Aber wir freuen uns auf deine Leinmehl Erfahrung 🙂 LG Julia

  4. Kathleen 21. April 2016 at 19:59- Antworten

    Ich fühle mich kulinarisch inspiriert und plane bereits das Essen fürs Wochenende dank Eurer Seite.

    Liebe Grüße
    Kathleen

  5. Sonja 19. Januar 2017 at 14:19- Antworten

    Hallo, ist es auch möglich ohne weizenvollkornmehl zu backen und gegen was anderes (mehr leinmehl) auszutauschen? Hat da jemand Erfahrungen?

Hinterlasse einen Kommentar

Simple Share Buttons